Hyperlapse, Handwerkszeug und Handwerk

Schreibe einen Kommentar
Kritik / Lob / Unterbau / Unterwegs

“WIRED” vergleicht die neue Zeitraffer-App Hyperlapse von Instagram mit einer 15.000-Dollar-Videoausrüstung in der Hand. Klingt erstmal großartig.

Ist es aber beim zweiten Hinsehen gar nicht mehr, finde ich. Weil ein Zeitraffer-Video nicht durch Equipment (oder eine App) eindrucksvoll wird. Sondern wenn jemand weiß, wie man so etwas als Stilmittel richtig und sinnvoll einsetzt. Dafür muss man in den allermeisten Fällen studieren. Jahrelang. Massen von amateurhaft miesen Timelapse-Clips braucht kein Mensch — und richtig gute (siehe unten) werden dadurch womöglich sogar noch entwertet. Weswegen ich jetzt auch nicht wirklich traurig bin, dass es Hyperlapse nicht auch für Windows Phone gibt.

Moleskine-Notizbücher für Livescribe-Smartpens

Schreibe einen Kommentar
Schön! / Unterbau / Unterwegs
Moleskine Livescribe-Notizbuch

Foto: Livescribe

Endlich gibt es es von Moleskine auch Notizbücher mit Pünktchenpapier für die Smartpens von Livescribe. 29,95 Euro für eines sind allerdings ein stolzer Preis. Aber den hat Schönheit ja bekanntlich.

Ach ja: Falls Ihr Euch fragen solltet, was der Unterschied zwischen #1 und #2 ist (außer der Labelfarbe)? Keiner — nur haben die beiden für den benutzten Smartpen unterschiedliche Identitäten, sodass man zwei Moleskine-Notizbücher mit einem Livescribe-Stift parallel benutzen kann. Gut dass wir gesprochen haben, Joachim ;-)

Neues zum Leistungsschutzrecht

Schreibe einen Kommentar
Persönlich / Schön!
Bundeskartellamt, Schild, hochauflösend

Foto: Bundeskartellamt

Andreas Mundt, Präsident des Bundeskartellamts:

„Erforderlich für die Einleitung eines Missbrauchsverfahrens ist stets ein hinreichender Anfangsverdacht. Die Beschwerde der VG Media konnte diesen nicht begründen.“

VG Media:

Die VG Media weist die sachlich unzureichende Darstellung und Bewertung der Antwort des Bundeskartellamts an die VG Media vom 11. August 2014 durch FAZ.net zurück.

FAZ.net:

Ob die Verleger-Gemeinschaft VG Media in Sachen Leistungsschutzrecht nicht ein verbotenes Kartell sei, das werde das Kartellamt vielleicht auch noch prüfen.

Christian Jakubetz:

De facto hat das Amt, ob nun gewollt oder nicht, das Leistungsschutzrecht als das enttarnt, was es ist: ein Nicht-Gesetz, ein politisches Placebo, das man irgendwie noch durchgedrückt hat, um die Verlage einigermaßen ruhig zu halten.

Freut mich alles sehr als Unterstützer der Initiative gegen ein Leistungsschutzrecht, das ich von Anbeginn an für Unfug gehalten habe.

Karten-Updates für HERE Drive+ und Co

Schreibe einen Kommentar
Unterbau / Unterwegs

Karten-Aktualisierung in Arbeit

Microsoft und Nokia haben wieder einmal das Kartenmaterial für die Navigations- und Kartenanwendungen auf Windows Phones aktualisiert. Einfach kostenlos laden über Einstellungen, Anwendungen, Karten, Updates suchen.

Viele wissen ja glaube ich immer noch nicht, dass speziell die Lumia-Smartphones von Microsoft über eine vollwertige Offline-Navigation verfügen. Das heißt man kann die Karten fürs Zielgebiet vorab installieren und dann mit kleinen Einschränkungen ohne jegliche Mobilfunknutzung (sprich auch bei ausgeschaltetem Roaming) navigieren. Weltweit. HERE Drive+ ist zwar nicht so mächtig wie die einschlägigen und kostenpflichtigen Apps von Spezialisten wie Navigon oder TomTom, aber für meine Zwecke hat das Nokia-Programm bis jetzt noch jedes Mal ausgereicht.

Ich hab die Diskussion ein bisschen uber

Schreibe einen Kommentar
Persönlich / Unterwegs

Bei der ganzen Diskussion um Uber* und Co sollte man IMHO eines nicht vergessen: Man braucht hier in München, Berlin oder Hamburg einfach kein Uber. Da gibt es schon lange jede Menge Taxis** — und seit einiger Zeit auch Mytaxi, das eigentlich das Gleiche macht wie Uber, nur halt von Beginn an angepasst an die lokalen Gegebenheiten (Taxis eben).

Uber Fahrerbestellung

Foto: Uber

In San Francisco musste man einfach ein Uber gründen, so wenige Taxen wie es da früher gab. Aber es gibt keinen Grund, dieses Geschäftsmodell jetzt uberall hin auf der Welt exportieren zu wollen. Wenn Ihr mich fragt.

*Ich meine hier übrigens die Privatfahrervermittlung Uberpop, nicht den Limousinenservice Uberblack — die werden leider oft in einen Ubertopf geworfen.

**Dass ein schon ewig reguliertes Taxigewerbe inklusive Lobby auch nicht das Gelbe von Ei ist — schon klar.

Further up market with a16z

Schreibe einen Kommentar
Phänomenal
BuzzFeed Logo

Logo: Buzzfeed

Andreessen Horowitz glaubt an und steckt 50 Millionen Dollar in Buzzfeed. Chris Dixon wird Director und schreibt:

BuzzFeed started out focusing on lightweight content like memes, lists, funny photos, etc. This led some industry observers to dismiss Buzzfeed as a “toy”. The company has since moved steadily up market, following the typical path of disruptive technologies. It now has an editorial staff of over 200 people covering a wide range of topics – politics, sports, business, entertainment, travel, etc – and plans to invest significantly more in high-quality content in the coming years.

Ich bin mal gespannt, ob das mit den Memes und Listicles hier in Deutschland auch so gut funktioniert.