Von Rückfragen zum Bearbeitungsstand bitten wir abzusehen

Schreibe einen Kommentar
Persönlich / Traurig

Nachdem ich mich beruflich seit Jahren über die “Fotogalerie” des Bundeskriminalamts ärgere, habe ich mich jetzt mal versuchsweise schriftlich an die Pressestelle gewendet mit folgender Anfrage:

Sehr geehrte Damen und Herren,

es sollte Ihnen nicht entgangen sein, dass Journalisten regelmäßig Bildmaterial benötigen, um ihre Texte zu illustrieren.

Wieso erschwert dies das BKA mit seiner vollkommen unbrauchbaren und weggesperrten Bildergalerie dermaßen?

Andere Bundesbehörden sind da schon seit Jahren deutlich besser aufgestellt. Ganz zu schweigen von den USA, wo alle Fotos der Regierung problemlos zugänglich sind und noch dazu unter einer gemeinfreien Lizenz stehen…

Bei Ihnen hingegen liest man als erstes “Sämtliche Bilder unterliegen dem Urheberrecht. Eine Nutzung ist nur mit Zustimmung des BKA möglich. Möchten Sie ein Bild für Ihre Berichterstattung nutzen, so wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des BKA” – dergleichen ist im Zeitalter des Internets einfach nicht mehr zeitgemäß, werte Kolleginnen und Kollegen!

Besteht hier irgendeine Aussicht auf Besserung?

Viele Grüße aus München,
Thomas Cloer

P.S: Auch www.bka.de ist ein virtuelles Trauerspiel. Kein responsives Webdesign, außerdem laut Google Chrome “veraltete Sicherheitseinstellungen”…

Vielen Dank für Ihre Kontaktaufnahme

Eigentlich hatte ich noch mehr geschrieben, musste aber beim Absenden des Kontaktformulars zur Kenntnis nehmen, dass das BKA keine E-Mails mit mehr als 1100 Zeichen bekommen möchte (was ich zwar durchaus verstehen kann, aber eigentlich ganz gern vorher gewusst hätte).

Jetzt bin ich mal sehr gespannt, wann die “gegebene Zeit” sein wird, zu der ich einer persönliche Antwort erhalte. Dass ich mit dieser nicht unbedingt zeitnah rechnen kann, wird ja bereits angedeutet.

Update: Schon heute Nachmittag hat mich eine sehr nette Dame aus der Pressestelle des BKA angerufen. Alle erwähnten Probleme sind dort bekannt und verstanden. An einem Relaunch des BKA-Webauftritts und auch der Bildergalerie wird bereits seit einiger Zeit gearbeitet. Geht nur alles nicht so schnell wie die nette Dame es gern hätte. Die Mühlen der Bürokratie mahlen halt langsam, noch dazu sind finanzielle Mittel und Personal überschaubar…

Das Referenz – die Referenz für die Wikipedia auf dem iPad

Schreibe einen Kommentar
Lob / Schön! / Unterwegs

Das Referenz mit Wikipedia-Artikel zu Geviert

Ich bin mit diesem Blogpost zwar ungefähr ein Jahr zu spät dran, aber ich finde, das macht nichts: Ich glaube, dass viele iPad-Besitzer noch nie von Das Referenz gehört haben, und ich möchte mit meinen bescheidenen Möglichkeiten dazu beitragen, das zu ändern.

Die freie Enzyklopädie Wikipedia gehört zu den Websites, auf die ich am liebsten nie mehr verzichten würde. Das gilt allerdings vornehmlich für die Inhalte und weniger für deren Darstellung, speziell im Browser.
Weiterlesen

Ihr nervt, Skype!

Kommentare 2
Kritik / Traurig

Skype Opt-in für Bing und MSN als Startseite

Liebes Skype (i.e. Microsoft),

wie sehr Ihr uns als Kunden wertschätzt, sieht man daran, dass Ihr bei jeder Installation und jedem Update von Skype auf auf dem Windows-Desktop wieder aufs Neue versucht, uns Bing als Suchmaschine und MSN als Startseite unterzujubeln.

Wollte ich Bing als Suchmaschine und MSN als Startseite, dann hätte ich sie schon. Euer blöder Opt-out-Screen ist einfach unsäglich und plump. Keine Ahnung, wie oft man Euch das noch sagen muss, bis Ihr endlich davon ablasst.

Windows RT ist tot

Schreibe einen Kommentar
Unterbau
Windows-Logo

Logo: Microsoft

Microsoft sagt das bislang nicht offiziell. Aber es steht laut und deutlich zwischen den Zeilen. Zum Beispiel hier in der Ankündigung des Surface 3 von Panos Panay im Surface-Blog:

“With full Windows, it will run the desktop applications you depend on for work or school. This point is so important to understand. You are not compromising anything when you buy this device.”

RT ist tot. Lang lebe Windows.

Surface 3 jetzt auch ohne Pro

Schreibe einen Kommentar
Unterwegs

Surface 3, seitlich von hinten

Foto: Microsoft

Microsoft hat die dritte Generation Surface ohne Pro vorgestellt. Jetzt mit Intel inside (neuester Quad-Core-Atom) und “richtigem” Windows statt RT. Preis ab 600 Euro. Type Cover (150 Euro) und Dock (230 Euro) sind teurer als die Pendants für das Surface Pro 3 – vermutlich wurde da die Entwicklung beim Dollarkurs bereits berücksichtigt. Keine Ahnung, ob die Preise für das Pro-Zubehör bald ebenfalls entsprechend angehoben werden, steht fast zu befürchten…

“Die Schnittstellen der Docking Station sind kompatibel mit Surface Pro Adaptern”,

schreibt Microsoft in seiner Ankündigung. 40 Euro mithin jeweils für USB respektive Mini DisplayPort auf Ethernet, VGA oder HDMI. Die Dinger sind Pfennig-Artikel, aber so läuft halt das Business. Zum Glück sind die Schnittstellen standardisiert, so dass man nicht die Abzockkabel von Microsoft, Apple, you name it kaufen muss. Günstigere Alternativen findet man leicht bei Amazon, Conrad und Konsorten.

I’ve got the Power

Schreibe einen Kommentar
Lob / Unterwegs

Moderne Zeiten bedeuten ständig mehr Geräte, bei denen man immer wieder den Akku aufladen muss. Gute Gerätschaften dafür hat die tizi-Abteilung von equinux aus München, zu denen ich alte Seilschaften habe. Deswegen durfte ich zur CeBIT ein paar Dinge mitnehmen und ausprobieren, die sich dort durch die Bank bewährt haben.

tizi Tankstation  5x Mega

Foto: equinux

Die Tankstation 5x Mega ersetzt fünf USB-Netzteile. Ihre schlaue Technik “Auto Max Power” erkennt automatisch die angeschlossenen Geräte und versorgt diese mit bis zu 2,4 Ampere (wobei die gesamte Kapazität 8 Ampere beträgt, also nicht fünf Mal 2,4 Ampere gleichzeitig möglich sind).

tizi Schlingel offen

Foto: equinux

Was Ladekabel angeht, höre ich persönlich am häufigsten die Frage: “Hast Du mal ein iPhone-Kabel da?” Hier hilft der kleine Schlingel – ein kurzes, aber “unvergessliches” USB-Lightning-Kabel für neuere iPhones (und iPads). Bei dem es equinux übrigens geschafft hat, schon vor Type-C einen wendbaren USB-Stecker hinzubekommen.

tizi Schlingel am Schlüssel

Foto: equinux

Mit dem iPhone 6 Plus bin ich ja bislang wirklich noch nie in die Verlegenheit gekommen, unter Tags nachladen zu müssen. Mein Lumia 930 beispielsweise weiß es aber sehr wohl zu schätzen, wenn es irgendwann zwischendurch am Kraftprotz angeschlossen wird, um sich zu regenerieren. Dessen beide Ports liefern je bis zu 2,1 Ampere; die Kapazität des 215 Gramm schweren Zusatzakkus beträgt 10.000 Milliamperestunden.

Alle tizi-Power-Sachen schauen für mein Empfinden gut aus, fassen sich gut an und machen einen (hoch)wertigen Eindruck. Wenn Plastik, dann kein Gelump. Kann ich empfehlen.

Schriften-Schnäppchen machen mit dem LinoLetter

Schreibe einen Kommentar
Persönlich / Schön! / Unterbau
Linotype-Angebot Siseriff

Bild: Monotype

Ich bin wirklich kein Fan von Newslettern. Immer sofort gucke ich aber in den LinoLetter von Linotype respektive Monotype*. Da kann man nämlich regelmäßig echte Schnäppchen machen bei digitalen Schriften. Jetzt gerade gibt es zum Beispiel die wunderschöne Siseriff in neun Schnitten für netto 49 Euro. 82 Prozent günstiger als sonst. Nur mal so.

*Ich hätte hier auch einen Referral-Link platzieren können, der mir weitere Linotype-Rabatte bringt. So was ist aber nicht mein Ding.