Path-Neusprech bedarf einer Klarstellung

Ich über­setze das* mal: „Für die ein­fa­che Suche nach Fami­lie und Freun­den müs­sen Sie auch wei­ter­hin Ihr kom­plet­tes Adress­buch zu Path hoch­la­den.“

Also gut über­le­gen, bevor Ihr auf OK klickt!

Im Falle eines Fal­les darf man übri­gens jetzt an service@path.com schrei­ben und darum bit­ten, dass ein zu Path hoch­ge­la­de­nes Adress­buch dort gelöscht werde. Was dann bestimmt genauso akku­rat erle­digt wird wie für Nut­zer­kon­ten und Fotos bei Face­book, da bin ich mir sicher.

*Erstaun­li­cher­weise ist der eng­li­sche Opt-in-Text sehr viel ein­deu­ti­ger for­mu­liert. Das ver­stehe wer will.

Autor: Thomas Cloer

Thomas Cloer ist Journalist in München. Hier schreibt er privat über allerlei, was ihn so interessiert.

3 Gedanken zu „Path-Neusprech bedarf einer Klarstellung“

  1. Aller­dings finde ich die Frage nicht kor­rekt. Zwi­schen „auf Kon­takte zugrei­fen“ und „Adress­buch auf den Ser­ver laden“ ist für mich ein gro­ßer Unter­schied.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *