Der Fritz! im Haus ersetzt das Faxgerät

In vie­len deut­schen Haus­hal­ten steht eine Fritz!Box von AVM (teil­wei­se auch unter ande­ren Namen, zum Bei­spiel „1&1 Home­ser­ver Speed” für die geschwärz­te 7560). Nach mei­ner Erfah­rung wis­sen aller­dings etli­che Besit­zer eines sol­chen Geräts nicht, dass man damit auch pro­blem­los Faxe ver­sen­den und emp­fan­gen kann. Das funk­tio­niert ganz ohne spe­zi­el­le Soft­ware direkt aus der Web-Ober­flä­che der Fritz!Box und damit platt­form­über­grei­fen auch mit dem Mac und unter Linux. Aller­dings muss man die Fax­funk­ti­on in der Fritz!Box zuerst ein­mal ein­rich­ten.

Fritz!Box 7490 transparent
Bild: AVM

Das läuft über einen Assis­ten­ten und ist nicht schwer. Man fin­det die Fax-Ein­stel­lun­gen im Haupt­me­nü einer Box* mit neue­rem Fritz!OS unter Tele­fo­nie > Fax. Haupt­säch­lich muss man sich bei der Kon­fi­gu­ra­ti­on für eine sei­ner Ruf­num­mern als künf­ti­ge Fax­num­mer ent­schei­den und eine E-Mail-Adres­se hin­ter­le­gen, auf der emp­fan­ge­ne Faxe ein­ge­hen sol­len. Für die­se braucht man auch das Pass­wort und den Namen des SMTP-Ser­vers, über den E-Mails ver­schickt wer­den. Außer­dem kann man noch ein­stel­len, ob ein­ge­hen­de Faxe zusätz­lich in der Box bezie­hungs­wei­se auf einem dar­an ange­schlos­se­nen Spei­cher­me­di­um gesi­chert wer­den sol­len.

Ach ja: Wer an einem neu­en All-IP-Anschluss hängt und eine Inter­net-Ruf­num­mer zum Faxen ver­wen­den möch­te, muss in den Ver­bin­dungs­ein­stel­lun­gen für die Tele­fo­nie das Pro­to­koll T.38 (Fax over IP) akti­vie­ren.

Als Fax­ken­nung soll­te man die gewähl­te Fax­num­mer mit vor­an­ge­stell­tem Län­der­kür­zel und der Orts­vor­wahl ohne füh­ren­de Null ein­tra­gen, also bei­spiels­wei­se +48 89 1234567. Als Absen­der (kurz) bie­tet sich der eige­ne Name an. Bei­de Infor­ma­tio­nen erschei­nen spä­ter auch zusam­men mit dem Zeits­tem­pel in der Kopf­zei­le von Faxen, die man über die Fritz!Box ver­schickt. Fehlt die Fax­ken­nung, kann ein Fax leicht als Spam klas­si­fi­ziert und dann vom Emp­fän­ger blo­ckiert wer­den. Wenn alle nöti­gen Ein­stel­lun­gen getä­tigt und gespei­chert sind, kann die Fritz!Box Faxe ver­schi­cken und emp­fan­gen.

Fritz!OS Faxformular

Die Web-Ober­flä­che zum Fax sen­den erreicht man nun wie zuvor den Ein­rich­tungs-Assis­ten­ten über den Menü­punkt Tele­fo­nie > Fax. Es han­delt sich dabei um ein rela­tiv ein­fa­ches For­mu­lar, bei dem der Absen­der bereits mit den eige­nen Daten vor­be­legt ist. Man kann den gewünsch­ten Emp­fän­ger wahl­wei­se aus dem Adress­buch wäh­len oder manu­ell ein­tra­gen. Ansons­ten gibt es noch eine Betreff­zei­le, ein Frei­t­ext­feld für den Fax-Text sowie je einen But­ton zum Sen­den und Abbre­chen. Last, but not least kann man einen Datei­an­hang aus­wäh­len, den man (als neue Fax­sei­te) mit­schi­cken möch­te. Das Attach­ment muss dabei als Bild im For­mat JPG oder PNG vor­lie­gen – einen Brief in Word oder ein PDF muss man also vor­her ent­spre­chend umrech­nen. Außer­dem wird die­se Funk­ti­on offi­zi­ell nur mit Chro­me oder Fire­fox als Brow­ser unter­stützt.

Eine klei­ne Ein­schrän­kung will ich an die­ser Stel­le auch nicht ver­schwei­gen: Faxe aus der Fritz!Box kön­nen nicht län­ger als zwei Sei­ten DIN A4 sein. Auf A4 ver­klei­nert die Fritz!Box übri­gens auch ange­häng­te Bil­der, die grö­ßer sind.

So sieht übri­gens dann ein Fritz!Box-Fax aus, das via Fax2­Mail bei mir im Post­fach gelan­det ist (in nor­ma­ler Fax­auf­lö­sung von 96 dpi übri­gens):

Fritz!Box-Fax in Adrobe Acrobat

*Dass die Benut­zer­ober­flä­che der Fritz!Box durch die Ein­ga­be von https://​fritz​.box in der Adress­zei­le des Brow­sers erreich­bar ist, set­ze ich an die­ser Stel­le mal als all­ge­mein bekannt vor­aus ;-)

Autor: Thomas Cloer

Thomas Cloer ist Corporate Communications Manager in München. Hier schreibt er privat über allerlei, was ihn so interessiert.

Kommentar verfassen