Vorsicht mit Android Nougat für das Xperia Z5

Ich hat­te mich ja neu­lich sehr gefreut, dass Sony das Andro­id auf mei­nem Xpe­ria Z5 Pre­mi­um auf Ver­si­on 7.0 aktua­li­siert hat. Mitt­ler­wei­le ist die Freu­de in Ver­är­ge­rung bis Wut umge­schla­gen, denn zumin­dest der Build 32.3.A.0.376 ist eine Kata­stro­phe. Der ärger­lichs­te Feh­ler ist spo­ra­disch auf­tre­ten­des rasches Ent­la­den des Akkus, wobei das Gerät stets spür­bar heiß wird. Außer­dem ist das Sys­tem an vie­len Stel­len nun viel zu lei­se. Zu allem Über­fluss mag sich das Tele­fon oft auch nicht mehr auto­ma­tisch mit bekann­ten WLAN-Net­zen ver­bin­den. Hier hilft dann nur Flug­mo­dus an und aus. Laut Sup­port-Forum gibt es wohl bereits einen neue­ren Nou­gat-Build mit der Num­mer .378, der bei mir bis­lang aber weder OTA noch über den Xpe­ria Com­pa­n­ion auf­ge­taucht ist. Ich hof­fe jeden­falls, dass Sony schnell eine kor­ri­gier­te Nou­gat-Ver­si­on nach­legt – die jet­zi­ge ist ein ziem­lich ärger­li­ches Trau­er­spiel.

Bedenkenträgerland

Im Umkehr­schluss haben aller­dings auch 75 Pro­zent der Deut­schen noch nie bar­geld­los mobil bezahlt. […] 40 Pro­zent gaben an, Mobi­le Payment nicht zu nut­zen und dies auch in Zukunft nicht tun zu wol­len. Zu die­sem Ergeb­nis kommt eine reprä­sen­ta­ti­ve Befra­gung von über 1.000 Bun­des­bür­gern im Auf­trag der Wirt­schafts­prü­fungs- und Bera­tungs­ge­sell­schaft PwC.”

Den Rest geben kann man sich hier.

Die Sozen ekeln mich an

Die SPD regiert. Das Land kommt voran.
Foto: SPD

Ich hof­fe, dass das groß­ko­ali­tio­nä­re Ein­kni­cken der SPD bei der aner­kannt ver­fas­sungs­wid­ri­gen Vor­rats­da­ten­spei­che­rung (egal wie Hei­ko Maas die jetzt nennt) der SPD zu ihrem Pro­jekt 18 gerei­chen wird. Ich habe, seit ich wäh­len darf, glau­be ich jedes Mal min­des­tens ein Kreuz bei der SPD gemacht. Das wer­de ich bei den nächs­ten Wah­len nicht mehr tun.

Von Rückfragen zum Bearbeitungsstand bitten wir abzusehen

Nach­dem ich mich beruf­lich seit Jah­ren über die „Foto­ga­le­rie” des Bun­des­kri­mi­nal­amts ärge­re, habe ich mich jetzt mal ver­suchs­wei­se schrift­lich an die Pres­se­stel­le gewen­det mit fol­gen­der Anfra­ge:

Sehr geehr­te Damen und Her­ren,

es soll­te Ihnen nicht ent­gan­gen sein, dass Jour­na­lis­ten regel­mä­ßig Bild­ma­te­ri­al benö­ti­gen, um ihre Tex­te zu illus­trie­ren.

Wie­so erschwert dies das BKA mit sei­ner voll­kom­men unbrauch­ba­ren und weg­ge­sperr­ten Bil­der­ga­le­rie der­ma­ßen?

Ande­re Bun­des­be­hör­den sind da schon seit Jah­ren deut­lich bes­ser auf­ge­stellt. Ganz zu schwei­gen von den USA, wo alle Fotos der Regie­rung pro­blem­los zugäng­lich sind und noch dazu unter einer gemein­frei­en Lizenz ste­hen…

Bei Ihnen hin­ge­gen liest man als ers­tes „Sämt­li­che Bil­der unter­lie­gen dem Urhe­ber­recht. Eine Nut­zung ist nur mit Zustim­mung des BKA mög­lich. Möch­ten Sie ein Bild für Ihre Bericht­erstat­tung nut­zen, so wen­den Sie sich bit­te an die Pres­se­stel­le des BKA” – der­glei­chen ist im Zeit­al­ter des Inter­nets ein­fach nicht mehr zeit­ge­mäß, wer­te Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen!

Besteht hier irgend­ei­ne Aus­sicht auf Bes­se­rung?

Vie­le Grü­ße aus Mün­chen,
Tho­mas Clo­er

P.S: Auch www​.bka​.de ist ein vir­tu­el­les Trau­er­spiel. Kein respon­si­ves Web­de­sign, außer­dem laut Goog­le Chro­me „ver­al­te­te Sicher­heits­ein­stel­lun­gen”…

Vielen Dank für Ihre Kontaktaufnahme

Eigent­lich hat­te ich noch mehr geschrie­ben, muss­te aber beim Absen­den des Kon­takt­for­mu­lars zur Kennt­nis neh­men, dass das BKA kei­ne E-Mails mit mehr als 1100 Zei­chen bekom­men möch­te (was ich zwar durch­aus ver­ste­hen kann, aber eigent­lich ganz gern vor­her gewusst hät­te).

Jetzt bin ich mal sehr gespannt, wann die „gege­be­ne Zeit” sein wird, zu der ich einer per­sön­li­che Ant­wort erhal­te. Dass ich mit die­ser nicht unbe­dingt zeit­nah rech­nen kann, wird ja bereits ange­deu­tet.

Update: Schon heu­te Nach­mit­tag hat mich eine sehr net­te Dame aus der Pres­se­stel­le des BKA ange­ru­fen. Alle erwähn­ten Pro­ble­me sind dort bekannt und ver­stan­den. An einem Relaunch des BKA-Web­auf­tritts und auch der Bil­der­ga­le­rie wird bereits seit eini­ger Zeit gear­bei­tet. Geht nur alles nicht so schnell wie die net­te Dame es gern hät­te. Die Müh­len der Büro­kra­tie mah­len halt lang­sam, noch dazu sind finan­zi­el­le Mit­tel und Per­so­nal über­schau­bar…

Ihr nervt, Skype!

Skype Opt-in für Bing und MSN als Startseite

Lie­bes Sky­pe (i.e. Micro­soft),

wie sehr Ihr uns als Kun­den wert­schätzt, sieht man dar­an, dass Ihr bei jeder Instal­la­ti­on und jedem Update von Sky­pe auf auf dem Win­dows-Desk­top wie­der aufs Neue ver­sucht, uns Bing als Such­ma­schi­ne und MSN als Start­sei­te unter­zu­ju­beln.

Woll­te ich Bing als Such­ma­schi­ne und MSN als Start­sei­te, dann hät­te ich sie schon. Euer blö­der Opt-out-Screen ist ein­fach unsäg­lich und plump. Kei­ne Ahnung, wie oft man Euch das noch sagen muss, bis Ihr end­lich davon ablasst.

Erstmal keine Technical Preview von Windows 10 für das Lumia 930

Micro­soft hat für Insi­der die ers­te Vor­ab­ver­si­on von Win­dows 10 für Smart­pho­nes fer­tig. Für ein paar Smart­pho­nes. Lumia 630, 635, 636, 638, 730 und 830. Das war’s.

War­um? Micro­soft schreibt:

Some con­text on why we cho­se the­se and not hig­her end pho­nes like the 930/Icon or 1520: We have a fea­ture that will be com­ing soon cal­led “par­ti­ti­on stit­ching” which will allow us to adjust the OS par­ti­ti­on dyna­mi­cal­ly to crea­te room for the install pro­cess to be able to update the OS in-place. Until this comes in, we nee­ded devices which were con­fi­gu­red by mobi­le ope­ra­tors with suf­fi­ci­ent­ly sized OS par­ti­ti­ons to allow the in-place upgrade, and many of the big­ger pho­nes have very tight OS par­ti­ti­ons.”

Loser.