Endlich: Schnurlostelefone mit CAT-iq an der Fritz!Box betreiben

Vor eini­ger Zeit hat­te ich mich hier schon ein­mal ziem­lich dar­über echauf­fiert, dass die Deut­sche Tele­kom und der Fritz!Box-Bauer AVM aus Ber­lin bei der Unter­stüt­zung von DECT-Nach­fol­ge­tech­ni­ken lei­der getrenn­te und nicht mit­ein­an­der kom­pa­ti­ble Wege gehen. Die Tele­kom setzt auf den offe­nen Stan­dard CAT-iq 2.x, AVM kocht in Moa­bit lie­ber ein eige­nes, pro­prie­tä­res Süpp­chen. Die Fol­ge: Fritz!FON-Schnurlostelefone von AVM lau­fen nicht an Speed­Port-Rou­tern von der Tele­kom und Speed­Pho­nes von der Tele­kom nicht mit der Fritz!Box.

SpeedPhone 10 rosé an einer Fritz!Box 7490 mit Labor-Software als Basis

Es sieht aber ganz so aus als hät­te die­ser trau­ri­ge Zustand nun ein ver­dien­tes Ende: Die neu­es­te Labor-Soft­ware für die Fritz!Box 7490 bie­tet erst­mals im Bereich „DECT: Unter­stüt­zung für den Betrieb von CAT-iq 2.0 fähi­gen Hand­ge­rä­ten”. Yeah! AVM hat scheints end­lich ein Ein­se­hen gehabt und öff­net sich für den offe­nen Stan­dard – für Fritz!Box-Freunde bedeu­tet das auch deut­lich mehr Aus­wahl bei Schnur­los­te­le­fo­nen.

Bis­lang beherrscht die Fritz!Box 7490 mit der Labor-Soft­ware laut Read­me die Nut­zung des Fritz!Box Tele­fon­buchs, Anzei­ge der Anruf­lis­te, MWI (Rufe und Sprach­nach­rich­ten) auf ent­spre­chen­der LED sowie Unter­stüt­zung diver­ser Ruf­op­tio­nen (CLIP/CNIP, Makeln, 3er Kon­fe­renz etc.) gemäß CAT-iq Vor­ga­ben. Ich konn­te bereits pro­blem­los ein Giga­set CL750HX und ein Speed­Pho­ne 10 mit der DECT-Basis in mei­ner Fritz!Box ver­bin­den und alle genann­ten Fea­tures nut­zen.

Beim Giga­set hat­te ich direkt im lau­fen­den Mobil­teil-Betrieb die Labor-Soft­ware ein­ge­spielt. Das Tele­fon signa­li­sier­te mir nach dem Wech­sel in den CAT-iq-Modus dann stän­dig zwei ver­pass­te Anru­fe, moch­te aber kei­ne Anruf­lis­te anzei­gen. Der AVM-Sup­port (den gibt es sogar fürs Labor, vor­bild­lich) emp­fahl mir, das Hand­set ein­mal neu mit der Basis zu kop­peln. Danach waren die Geis­ter­an­ru­fe weg, die Anruf­lis­ten da und alles lief tadel­los. Nun wün­sche ich mir eigent­lich nur noch die Mög­lich­keit, auch noch die Firm­ware der Tele­fo­ne via CAT-iq zu aktua­li­sie­ren.

Fritz!Box updaten – zur Sicherheit

Fritz!Box 7490 transparent
Bild: AVM

Auch AVM hat in den letz­ten Tagen fest­stel­len müs­sen, dass es 100-pro­zen­ti­ge Sicher­heit nicht gibt: Über den Fern­zu­griff per SSL (stan­dard­mä­ßig aus­ge­schal­tet) kann man Fritz!Box-Router angrei­fen und so mani­pu­lie­ren, dass teu­re Ruf­num­mern zum Bei­spiel im Aus­land ange­ru­fen wer­den. Die Fir­ma aus Moa­bit hat das aber (vor allem im Ver­gleich mit ande­ren, zuletzt von viel schlim­me­ren Sicher­heits­lü­cken in ihren Gerä­ten betrof­fe­nen Her­stel­lern) ers­tens trans­pa­rent und schnell kom­mu­ni­ziert und zwei­tens schnell beho­ben – seit der Vor­ankün­di­gung ges­tern Nach­mit­tag ste­hen bereits Firm­ware-Updates für die popu­lärs­ten Fritz!Box-Modelle 7390, 7270 (v2/v3), 7240 und die neu­es­te 7490 zur Ver­fü­gung, wei­te­re sind schon in Arbeit.

Ich fin­de, das ist eine vor­bild­li­che Kri­sen-PR. Und die hat mich nur dar­in bestärkt, AVM auch in Zukunft treu zu blei­ben.

AVM-Sicher­heits­hin­weis (mit aktua­li­sier­ter Update-Lis­te)

Fritz!Box 7490: Erster Eindruck

1-7390-7490-size

Vor­hin habe ich die Fritz!Box 7490 ange­schlos­sen, die die guten Men­schen von Moa­bit mir freund­li­cher­wei­se zum Test über­las­sen haben. Und was soll ich sagen? Looft. Wie man es von AVM gewohnt ist.

Was mir als ers­tes auf­ge­fal­len ist: Die neue Box ist ein gutes Stück grö­ßer als die 7390. Genau­er gesagt volu­mi­nö­ser – sprich nicht nur län­ger und brei­ter, son­dern auch höher:
„Fritz!Box 7490: Ers­ter Ein­druck“ wei­ter­le­sen

Fritz!Box 7390 friert mit Entertain ein

Die mir von AVM über­las­se­ne Fritz!Box 7390 macht Zicken in der Kom­bi­na­ti­on mit VDSL 50 und Enter­tain-Inter­net­fern­se­hen.

Und zwar ganz offen­sicht­lich nicht nur bei mir. Das Pro­blem wird hier exakt beschrie­ben:

Der Rou­ter stürzt aller­dings ein­mal am Tag ab und star­tet sich sel­ber neu. Kurz vor­her merkt man ver­stärkt Feh­ler im IPTV Bild (Klötz­chen­bil­dung, Ton abge­hackt)

Pas­siert bei mir übli­cher­wei­se irgend­wann zwi­schen 21 und 23 Uhr. Sobald das Fern­seh­bild hakelt, ist auch der Zugriff auf die Web-Ober­flä­che der Box nicht mehr sinn­voll mög­lich (was natür­lich das Erstel­len von Sup­port-Datei­en deut­lich erschwert.)
„Fritz!Box 7390 friert mit Enter­tain ein“ wei­ter­le­sen

7390

Dank der guten Men­schen von Moa­bit steht bei mir seit Ende der Woche test­hal­ber eine Fritz!Box Fon WLAN 7390. Womit auch bewie­sen wäre, dass eine sol­che tat­säch­lich exis­tiert…

Ich kann gar nicht sagen, wie froh ich war, den Speed­port W 920V von T-Home (wird eben­falls von AVM gebaut, jedoch ist die Firm­ware von der Tele­kom ver­krüp­pelt) abhän­gen und end­lich wie­der die gewohn­te Fritz-Ober­flä­che sehen und bedie­nen zu kön­nen.


„7390“ wei­ter­le­sen

Der Alte Fritz! ist tot, lang lebe der neue Fritz!

Ich bin wie­der rich­tig schnell online pri­vat. Mit einer neu­en Fritz!Box 7270. Kei­ne DSL Hell mehr. Die alte 7270 hat­te dann näm­lich doch par­ti­ell (DSL-Modem, wie es aus­sieht) den Geist auf­ge­ge­ben, wie ich ges­tern fest­stel­len konnte/musste. Vol­ker hat­te also doch irgend­wie recht mit sei­nem

Volker: Es ist IMMER das Kabel

Ich hat­te ges­tern früh erst­mal mei­ne alte Fritz!Box mit ins Büro genom­men. Da gibt es zwar eigent­lich kein DSL, aber immer­hin exis­tiert zu Test­zwe­cken eine Lei­tung bei den Kol­le­gen der PC-Welt. An die ich mei­ne Box mal hän­gen durf­te. Und sie­he da: Auch dort kein Sync. Zur alles ent­schei­den­den Gegen­pro­be hat mir dann der PC-Welt-Kol­le­ge Dani­el Beh­rens noch eine ande­re 7270 mit­ge­ge­ben. Die dann wie­der­um hier gleich wun­der­bar mit mei­ner Lei­tung sync­te.

Somit konn­te ich dann 1&1 anru­fen und den für heu­te anbe­raum­ten Tele­kom-Tech­ni­ker­be­such noch recht­zei­tig stor­nie­ren. Und die net­ten AVM­ler aus Moa­bit haben mir dank der Inter­ven­ti­on von Pres­se­spre­cher Urban Bas­tert schon über Nacht per DHL-Express­pa­ket eine neue Fritz!Box rüber­ge­schickt, sodass sich mei­ne auf UMTS-Niveau her­un­ter­ge­brems­te Online-Zeit jetzt doch in über­schau­ba­ren Gren­zen hielt.

Speed­mä­ßig ist nun wie­der alles wie zuvor:

Fritz!Box DSL 16000 Anzeige

und ich füh­le mich deut­lich ent­spann­ter als an den bei­den letz­ten Aben­den. Es ist schon erschre­ckend, wie schnell man sich an stän­dig ver­füg­ba­res Breit­band-Inter­net gewöhnt, mein lie­ber Mann.