Diesmal geht „Intel inside“ nach hinten los

Think of the ker­nel as God sit­ting on a cloud, loo­king down on Earth. It’s the­re, and no nor­mal being can see it, yet they can pray to it.

Und des­we­gen wer­den unse­re Intel-Rech­ner dem­nächst alle lang­sa­mer.

Update vom 4. Janu­ar: Es ist noch schlim­mer als gedacht.

Update vom 8. Janu­ar: Hin­ter­grün­di­ges zu Melt­down und Spect­re.

Update vom 10. Janu­ar: Micro­soft nennt Details zu den erwar­te­ten Per­for­mance-Ein­bu­ßen.

iTunes 11.0.5.5 stürzt mit Intel-HD-Grafik ab

itunes-1105

Wenn Euer brand­neu­es iTu­nes (aktu­ell ist Ver­si­on 11.0.5.5) bei dem Ver­such abstürzt, sich mit dem iTu­nes Store zu ver­bin­den, dann habt Ihr wahr­schein­lich so wie ich ein Note­book mit Intel-HD-Gra­phics-Chip­satz­gra­fik. Irgend­wel­che Ände­run­gen im Spa­ghet­ti­code von iTu­nes bei­ßen sich plötz­lich mit neue­ren / aktu­el­len Ver­sio­nen der Intel-Trei­ber, wie man unter ande­rem App­les Dis­kus­si­ons­fo­ren ent­neh­men kann. Eine Lösung für die­ses Pro­blem muss eigent­lich Apple lie­fern. Wer dar­auf nicht war­ten kann oder will, der muss als Work­a­round wohl oder übel sei­nen Gra­fik­trei­ber auf eine älte­re Ver­si­on down­gra­den.

intel-hd4000

Auf mei­nem Think­Pad X1 Car­bon ist zum Bei­spiel die Trei­ber­ver­si­on 9.18.10.3222 instal­liert (die kommt mei­nes Erach­tens aus der Pre­view von Win­dows 8.1). Ich könn­te jetzt bei Leno­vo den älte­ren Trei­ber 9.17.10.2875 her­un­ter­la­den. Das wer­de ich aber nicht tun. Weil der Feh­ler bei Apple liegt und nicht bei Intel. Und so lan­ge wird halt daheim nichts gekauft bei iTu­nes.