Mailbird macht mich zufrieden

Ich hat­te die Hoff­nung eigent­lich schon auf­ge­ge­ben, etwas zu fin­den, wor­über Mac-Nut­zer wohl nur müde lächeln kön­nen: Ein moder­nes und schö­nes E-Mail-Pro­gramm für Win­dows, das mehr kann als die Betriebs­sys­tem­bei­ga­be Win­dows Mail, gleich­zei­tig aber nicht so funk­ti­ons­über­la­den daher­kommt wie Out­look. Ver­steht mich nicht falsch – Out­look ist groß­ar­tig als Cli­ent gegen Exchan­ge, aber für eine Hand­voll pri­va­te Mail­kon­ten, größ­ten­teils nicht von Micro­soft, nicht mei­ne Wea­pon of Choice.

„Mail­bird macht mich zufrie­den“ wei­ter­le­sen

Man wird ja wohl noch träumen dürfen

Seit ich vor ein paar Jah­ren nach einer gan­zen Rei­he von Macs wie­der ins Win­dows-Lager gewech­selt bin, träu­me ich von iA Wri­ter für Win­dows. And I’m not the only one. Jetzt nimmt die Sache hof­fent­lich tat­säch­lich Gestalt an.

Mock­up: iA

Die Kick­star­ter-Kam­pa­gne für iA Wri­ter for Win­dows läuft seit heu­te. Und braucht noch ein paar mehr Unter­stüt­zer als mich. Ab 19 CHF (umge­rech­net rund 16 EUR) könnt Ihr dabei sein. Ich habe 49 CHF ange­setzt und bin damit Pre­mi­um Sup­por­ter.

Mit­ma­chen bit­te! Oder wenigs­tens wei­ter­sa­gen. Dan­ke!

Windows RT ist tot

Windows-Logo
Logo: Micro­soft

Micro­soft sagt das bis­lang nicht offi­zi­ell. Aber es steht laut und deut­lich zwi­schen den Zei­len. Zum Bei­spiel hier in der Ankün­di­gung des Sur­face 3 von Panos Panay im Sur­face-Blog:

With full Win­dows, it will run the desk­top app­li­ca­ti­ons you depend on for work or school. This point is so important to under­stand. You are not com­pro­mi­sing any­thing when you buy this device.“

RT ist tot. Lang lebe Win­dows.

Surface 3 jetzt auch ohne Pro

Surface 3, seitlich von hinten
Foto: Micro­soft

Micro­soft hat die drit­te Gene­ra­ti­on Sur­face ohne Pro vor­ge­stellt. Jetzt mit Intel insi­de (neu­es­ter Quad-Core-Atom) und „rich­ti­gem“ Win­dows statt RT. Preis ab 600 Euro. Type Cover (150 Euro) und Dock (230 Euro) sind teu­rer als die Pen­dants für das Sur­face Pro 3 – ver­mut­lich wur­de da die Ent­wick­lung beim Dol­lar­kurs bereits berück­sich­tigt. Kei­ne Ahnung, ob die Prei­se für das Pro-Zube­hör bald eben­falls ent­spre­chend ange­ho­ben wer­den, steht fast zu befürch­ten…

Die Schnitt­stel­len der Docking Sta­ti­on sind kom­pa­ti­bel mit Sur­face Pro Adap­tern“,

schreibt Micro­soft in sei­ner Ankün­di­gung. 40 Euro mit­hin jeweils für USB respek­ti­ve Mini Dis­play­Port auf Ether­net, VGA oder HDMI. Die Din­ger sind Pfen­nig-Arti­kel, aber so läuft halt das Busi­ness. Zum Glück sind die Schnitt­stel­len stan­dar­di­siert, so dass man nicht die Abzock­ka­bel von Micro­soft, Apple, you name it kau­fen muss. Güns­ti­ge­re Alter­na­ti­ven fin­det man leicht bei Ama­zon, Con­rad und Kon­sor­ten.

DMG Extractor: Spart Euch den Download

Aus mir uner­find­li­chen Grün­den kur­siert im Netz viel­fach das Gerücht, man kön­ne DMG-Images vom Mac unter Win­dows nur mit dem Pro­gramm DMG Extrac­tor öff­nen und die dar­auf befind­li­chen Datei­en extra­hie­ren (das braucht man zum Bei­spiel, um eine iOS-Beta unter Win­dows auf ein iPho­ne oder iPad zu beför­dern ;-)

Dem ist nicht so. DMG Extrac­tor ist schlicht ein beschränk­ter Wrap­per um das quell­of­fe­ne Kom­pres­si­onpro­gramm 7zip. Noch dazu mit der Ein­schrän­kung, dass man mit der kos­ten­lo­sen Ver­si­on maxi­mal fünf Datei­en aus einem DMG holen kann – will man mehr, dann muss man die Soft­ware (die außer­dem noch ver­sucht, einem bei der Instal­la­ti­on irgend­wel­che Ama­zon-Crap­ware unter­zu­ju­beln) kos­ten­pflich­tig regis­trie­ren. Über­flüs­sig wie gesagt, denn 7zip ist Open Source, kann DMG-Images ent­pa­cken und kos­tet gar nichts.

Up and running

Windows 8.1 Desktop

Heu­te Nach­mit­tag habe ich im Büro auf dem Think­Pad das Update auf Win­dows 8.1 instal­liert. Kei­ner­lei Pro­ble­me. Abge­se­hen davon, dass ich den Rech­ner dann heu­te Abend wie­der ziem­lich neu auf­set­zen muss­te, weil ich zuvor schon die Pre­view drauf hat­te. Ging aber alles ziem­lich fix. Ein paar Klei­nig­kei­ten feh­len noch. Und das Custo­mi­zing. Aber das hat Zeit bis mor­gen. Haupt­sa­che, ich kann wie­der arbei­ten.

Windows 8.1: Wie bootet man direkt in den Desktop?

Windows 8.1 Eigenschaften der Taskleiste

Ich könn­te mir vor­stel­len, dass so manch einer nach der Instal­la­ti­on der Pre­view von Win­dows 8.1 schon ver­zwei­felt in allen „PC-Ein­stel­lun­gen“ und der Sys­tem­steue­rung danach gesucht hat, wo man denn jetzt Boot to Desk­top ein­schal­ten kann.

Die­se Funk­ti­on (und auch noch ein paar ande­re inter­es­san­te) hat Micro­soft im Rei­ter „Navi­ga­ti­on“ der „Tas­kleis­ten- und Navi­ga­ti­ons­ei­gen­schaf­ten“ ver­steckt. Die erreicht man – wie auch frü­her schon – mit einem Rechts­klick auf die Tas­kleis­te und Aus­wäh­len von „Eigen­schaf­ten“ im Kon­text­me­nü.